10.01.2017

Turniere und Pokale AB/MIL

Hörstein verteidigt Titel in der Räuschberghalle

Von unserer RedaktionZum 41. Mal rich­te­te der SV Hör­stein am ver­gan­ge­nen Wo­che­n­en­de das tra­di­tio­nel­le Drei­kö­n­igs-Tur­nier in der Räusch­berg­hal­le aus. 18 Teams kämpf­ten in vier Vor­run­den­grup­pen um den Wan­der­po­kal, den sich er­neut Aus­rich­ter und Ti­tel­ver­tei­di­ger Hör­stein si­cher­te.
Zwölf Teams in Zwi­schen­run­de

Nach den Gruppenspielen hatten sich folgende zwölf Mannschaften für die Zwischenrunde qualifiziert: SV Hörstein, SG DJK Kahl/TSG Kälberau, FC Oberafferbach, RSV Hilalspor Hanau, TV Wasserlos, DJK Wenighösbach, Viktoria Kahl, SV Hörstein II, Elsava Elsenfeld, Germania Großwelzheim, SG Schimborn und Kickers Aschaffenburg.
Dreiergruppen ausgelost
In der Zwischenrunde setzten sich Hilalspor Hanau, TV Wasserlos, Germania Großwelzheim, DJK Wenighösbach, SV Hörstein und Elsava Elsenfeld durch und qualifizierten sich für die Endrunde. Die Teilnehmer wurden per Los in zwei Dreiergruppen gelost.
In Gruppe A ging es bis zuletzt sehr spannend zu. Am Ende entschied die Tordifferenz zu Gunsten von TV Wasserlos und Germania Großwelzheim, die das Halbfinale erreichten. In Gruppe B setzte sich der SV Hörstein durch, den zweiten Platz sicherte sich DJK Wenighösbach.
Im ersten Halbfinale behielt nach intensiven zwölf Minuten DJK Wenighösbach mit 3:1 gegen den TV Wasserlos die Oberhand, wobei der letzte Treffer für die DJK erst kurz vor dem Ende fiel. Das zweite Halbfinale entschied Gastgeber Hörstein klar mit 4:1 gegen Germania Großwelzheim für sich. Der SVH ging bereits früh in Führung und baute diese nach sechs Minuten auf 4:0 aus. Großwelzheim gelang nur noch der Anschlusstreffer.
Das kleine Finale zwischen Wasserlos und Großwelzheim endete nach regulärer Spielzeit 2:2. Nach dem anschließenden Neun-Meter-Schießen hatte Wasserlos knapp mit 9:8 die Nase vorne und belegte somit den dritten Platz.
Partie noch gedreht
Im Finale zwischen Gastgeber SV Hörstein und DJK Wenighösbach gelang der DJK früh der 1:0-Führungstreffer - und diese Führung hatte lange Zeit Bestand. Doch dann kam Hörstein immer stärker auf und drehte per Doppelschlag das Spiel. Und eine Minute vor Spielende gelang den Gastgebern das entscheidende 3:1, die damit erfolgreich ihren Titel verteidigten. Dieter Noll
TEILEN UND BEWERTEN

Diesen Artikel auf Ihrer Website einbinden

Das Einbinden eines Artikels erfolgt über eine Verlinkung aus Ihrer Website heraus hin zu Main-Kick. Unser spezielles Modul generiert dabei automatisch einen HTML-Quellcode, den Sie einfach markieren und in Ihre Website kopieren können.
Diesen Artikel einbinden
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Neuen Kommentar schreiben

Betreff / Kommentartitel:
Kommentartext:

Sie dürfen noch  Zeichen als Text schreiben


 
BITTE MELDEN SIE SICH AN, UM IHREN KOMMENTAR ZU SENDEN.
Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Beachten Sie, dass Ihr Kommentar erst veröffentlicht wird,
wenn Sie Ihre E-Mail Adresse bestätigt haben.




 

Unbegrenzte Lesefreude!

Sie haben jetzt 7 der 10 kostenfreien Artikel gelesen.
Sichern Sie sich jetzt unbegrenzten Zugriff auf alle unsere Artikel für nur 99 Centim ersten Monat.

Auch unterwegs immer auf dem neuesten Stand: mit der App für Ihr Smartphone und Tablet.

Sie möchten
weiter Testen?

Jetzt Lesen
Unbeschränkter
Zugang zum Sonderpreis

Mehr Infos

Vielen Dank für Ihr interesse an unseren Artikeln! !

Überzeugen Sie sich und lesen Sie
jeden Monat 10 Artikel kostenlos. Danach haben Sie die Möglichkeit
ein Abonnement abzuschließen, um unbegrenzten Zugriff auf unsere Inhalte zu haben.

Zusätzlich können Sie alle Artikel auch über unsere App für Smartphones und Tablets lesen.

Sie sind bereits Abonnent?

Login
Sie möchten
weiter Testen?

Jetzt lesen
Unbeschränkter
Zugang zum Sonderpreis

Mehr Infos