08.02.2013

News

Dämpfer für Braunschweig - Lautern siegt

Von unserer RedaktionEintracht Braunschweig muss nach dem 1:1 gegen den VfR Aalen um den Spitzenplatz in der 2. Fußball-Bundesliga bangen. Kaiserslautern blieb durch das 3:0 gegen Dresden im Aufstiegsrennen.

Glücklich
Pierre Merkel (r) rettet Braunschweig Sekunden nach seiner Einwechslung einen Punkt. Foto: Peter Steffen

Einen Auswärtssieg feierte der FSV Frankfurt bei Erzgebirge Aue.

München (dpa) - Unerwarteter Dämpfer für Eintracht Braunschweig: Der Spitzenreiter aus Niedersachsen muss um die Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga bangen. Zum Auftakt des 21. Spieltages kam Braunschweig am Freitag daheim gegen den Aufsteiger VfR Aalen nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus. Dagegen festigte der 1. FC Kaiserslautern seinen dritten Platz durch das souveräne 3:0 (2:0) gegen Abstiegskandidat Dynamo Dresden. Der FSV Frankfurt gewann indes bei Erzgebirge Aue mit 2:0 (0:0).

Das Spitzenspiel steigt am Montag in der Hauptstadt. Mit einem Sieg im brisanten Derby gegen den Vierten Union Berlin kann Hertha BSC die Braunschweiger an der Tabellenspitze ablösen.

Ohne den verletzten Kapitän Dennis Kruppke und Torjäger Domi Kumbela (Gelb-Sperre) musste Braunschweig die Heimaufgabe angehen. In Durchgang eins waren klare Torchancen Mangelware, die beste vergab Eintracht-Profi Orhan Ademi (6. Minute). Kurz vor der Pause der Schock: Enrico Valentini traf per Foulelfmeter (45.+1) zur überraschenden Gäste-Führung.

Nach dem Wechsel agierte die Eintracht druckvoller. Wenige Sekunden nach seiner Einwechslung bewahrte Pierre Merkel (86.) die Hausherren aber noch vor der ersten Heimpleite. «Das ist ein gefühlter Sieg», sagte Braunschweigs Coach Torsten Lieberknecht über den späten Punktgewinn. «Das war mehr als verdient.»

Mehr als verdient war auch der Sieg der Lauterer gegen die harmlosen Dresdner. Markus Karl (24.) und Mohamadou Idrissou (40.) sorgten schon der Pause für die Entscheidung, Rückkehrer Erwin Hoffer (81.) besorgte den Endstand.

Eine Woche nach seinem verpatzten Jubiläum durfte FSV-Coach Benno Möhlmann in Aue endlich jubeln. Zwar gab es auf dem Schnee bedeckten Platz eine nur mäßige Partie, anders als bei der jüngsten Heimpleite gegen Ingolstadt konnte Möhlmann in seinem 1001. Spiel als Trainer und Spieler drei Punkte mitnehmen. Zunächst traf John Verhoek per Kopf (62.). Dann scheiterte Aues Thomas Paulus per Handelfmeter (76.) an FSV-Keeper Patric Klandt. Yannick Stark sorgte im Gegenzug für den Endstand (77.). Gäste-Spieler Nils Teixeira sah noch Rot (84.)

Deutlich
Erwin Hoffer (M) jubelt mit den Lauterern über sein Tor zum 3:0. Foto: Uwe Anspach
Führung
Aalens Enrico Valentini (l) erzielt gegen Braunschweig per Elfmeter die Führung. Foto: Peter Steffen
Geklärt
Aalens Robert Lechleiter grätscht Braunschweigs Ken Reichel (r) den Ball vom Fuß. Foto: Peter Steffen
Schneekampf
Aues Thomas Paulus (l) und Nicolas Höfler trennen Frankfurts Marcel Gaus vom Ball. Foto: Hendrik Schmidt
TEILEN UND BEWERTEN

Diesen Artikel auf Ihrer Website einbinden

Das Einbinden eines Artikels erfolgt über eine Verlinkung aus Ihrer Website heraus hin zu Main-Kick. Unser spezielles Modul generiert dabei automatisch einen HTML-Quellcode, den Sie einfach markieren und in Ihre Website kopieren können.
Diesen Artikel einbinden
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Neuen Kommentar schreiben

Betreff / Kommentartitel:
Kommentartext:

Sie dürfen noch  Zeichen als Text schreiben


 
BITTE MELDEN SIE SICH AN, UM IHREN KOMMENTAR ZU SENDEN.
Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Beachten Sie, dass Ihr Kommentar erst veröffentlicht wird,
wenn Sie Ihre E-Mail Adresse bestätigt haben.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername:
gewünschtes Passwort:
Wiederholung Passwort:
Email:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 43 - 10: 



 

Unbegrenzte Lesefreude!

Sie haben jetzt 7 der 10 kostenfreien Artikel gelesen.
Sichern Sie sich jetzt unbegrenzten Zugriff auf alle unsere Artikel für nur 99 Centim ersten Monat.

Auch unterwegs immer auf dem neuesten Stand: mit der App für Ihr Smartphone und Tablet.

Sie möchten
weiter Testen?

Jetzt Lesen
Unbeschränkter
Zugang zum Sonderpreis

Mehr Infos

Vielen Dank für Ihr interesse an unseren Artikeln! !

Überzeugen Sie sich und lesen Sie
jeden Monat 10 Artikel kostenlos. Danach haben Sie die Möglichkeit
ein Abonnement abzuschließen, um unbegrenzten Zugriff auf unsere Inhalte zu haben.

Zusätzlich können Sie alle Artikel auch über unsere App für Smartphones und Tablets lesen.

Sie sind bereits Abonnent?

Login
Sie möchten
weiter Testen?

Jetzt lesen
Unbeschränkter
Zugang zum Sonderpreis

Mehr Infos