20.04.2017

News Bezirksliga Unterfranken

Vorentscheidung um Platz zwei?

Von unserer RedaktionIn der Fuß­ball-Be­zirks­li­ga Un­ter­fran­ken-West fin­det das Spit­zen­spiel am Non­nen­bach in Hös­bach-Bahn­hof statt. Im Du­ell Drit­ter ge­gen Zwei­ten geht es im Der­by der Bahn­hö­fer ge­gen Heim­bu­chen­thal di­rekt um den Re­le­ga­ti­ons­platz.

Der Bahnhöfer Trainer Raik Henzgen fühlt sich bestätigt: »Das, was ich in der Winterpause gesagt habe, so lange wie möglich oben dran bleiben.« Durch die beiden letzten Spiele hätten es seine Spieler verdient, weiter im Dunstkreis der Spitzengruppe zu stehen. »Gegen Frammersbach war es ganz stark, gegen Karlstadt musst du einfach das dritte oder vierte Tor machen«, resümiert Henzgen. Wobei er dem Aufsteiger bescheinigt, am Nonnenbach klasse Fußball gespielt zu haben.
Gegen Heimbuchenthal rechnet er mit einer 50:50-Chance. »Gegen die haben wir noch nie gut ausgesehen, dort zweimal verloren und daheim ein 2:2«, erinnert sich Henzgen. Daher sei das Ziel klar, Heimbuchenthal einmal schlagen zu wollen. »Es wird auf die Tagesform ankommen und auf die Frag, wer am besten mit den Platzbedingungen zurecht kommt«, sagt der 48-jährige.
Die genaue Aufstellung wird er erst am Sonntag festlegen können. Wie im Hinspiel hat sich auch im Rückspiel Peter Miltenberger gegen Karlstadt verletzt. »Eine Zerrung, ein Einsatz ist unwahrscheinlich«, sagt der Trainer. Ebenfalls nicht dabei ist Steffen Bachmann (am Montag umgeknickt). Angeschlagen sind Christian Grams und Matthias Helfrich.
Sein Trainerkollege Fabian Thiel auf Heimbuchenthaler Seite hat große personelle Sorgen. »Wir reisen mit dem letzten Aufgebot an«, sagt Thiel. Dennoch spricht er von einer Euphorie, die durch die Mannschaft geht und einer möglichen Vorentscheidung um Platz zwei im Falle eines eigenen Erfolges. Er selbst nimmt nach vier Wochen Pause wieder am Training teil. »Ich brauche aber noch Einheiten«, gibt er zu.
André Spatz hat sich in Neuhütten verletzt und kann nicht spielen. Tim Ritter wird wegen seiner Leistenprobleme wohl auch nicht dabei sein können. Im Training hat sich zudem noch am Mittwochabend Christopher Röth verletzt. Eventuell zurück in den Kader kehrt Thomas Völkl. Unter dem Strich gibt sich Fabian Thiel aufgrund des personellen Engpasses bescheiden. »Mit einem Punkt wäre ich am Sonntag schon zufrieden«.
Doch auch nach ganz oben ist noch nichts verloren. Tabellenführer Lengfeld muss nach Karlstadt, wo nach zwei Pleiten in Folge jeder Punkt für den Klassenerhalt gebraucht wird. Diesbezüglich müssen auch Leider und Keilberg noch Punkte sammeln. Denn die direkten Konkurrenten dahinter haben noch ein Nachholspiel zu bestreiten.
Schon am Samstag erwartet Keilberg den TSV Neuhütten/Wiesthal zum direkten Vergleich. Ein Sieg würde Trainer Rudi Elbert ruhiger schlafen lassen. Bei einer Niederlage wären die Gäste in ruhigerem Fahrwasser. Steffen Schreck
TEILEN UND BEWERTEN

Diesen Artikel auf Ihrer Website einbinden

Das Einbinden eines Artikels erfolgt über eine Verlinkung aus Ihrer Website heraus hin zu Main-Kick. Unser spezielles Modul generiert dabei automatisch einen HTML-Quellcode, den Sie einfach markieren und in Ihre Website kopieren können.
Diesen Artikel einbinden
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Neuen Kommentar schreiben

Betreff / Kommentartitel:
Kommentartext:

Sie dürfen noch  Zeichen als Text schreiben


 
BITTE MELDEN SIE SICH AN, UM IHREN KOMMENTAR ZU SENDEN.
Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Beachten Sie, dass Ihr Kommentar erst veröffentlicht wird,
wenn Sie Ihre E-Mail Adresse bestätigt haben.




 

Unbegrenzte Lesefreude!

Sie haben jetzt 7 der 10 kostenfreien Artikel gelesen.
Sichern Sie sich jetzt unbegrenzten Zugriff auf alle unsere Artikel für nur 99 Centim ersten Monat.

Auch unterwegs immer auf dem neuesten Stand: mit der App für Ihr Smartphone und Tablet.

Sie möchten
weiter Testen?

Jetzt Lesen
Unbeschränkter
Zugang zum Sonderpreis

Mehr Infos

Vielen Dank für Ihr interesse an unseren Artikeln! !

Überzeugen Sie sich und lesen Sie
jeden Monat 10 Artikel kostenlos. Danach haben Sie die Möglichkeit
ein Abonnement abzuschließen, um unbegrenzten Zugriff auf unsere Inhalte zu haben.

Zusätzlich können Sie alle Artikel auch über unsere App für Smartphones und Tablets lesen.

Sie sind bereits Abonnent?

Login
Sie möchten
weiter Testen?

Jetzt lesen
Unbeschränkter
Zugang zum Sonderpreis

Mehr Infos